Metal Scar Festival 2017

Facts & Figures

Datum:        14.10.2017
Ort:              Sachseln CH
Line-Up:       Welicoruss, Ultra Violents, The Privateer, Dark Despair, EXIT, Eternal Delyria, Irony Of Fate, Wicked Plan, Mind Patrol, Wielander, Haïrdrÿer

Rückblick Festival

Ein kleines Festival in der Innenschweiz Namens Metal Scar. Diverse schweizer Bands, vermischt mit einem starken Headliner. Das wollte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen und reiste an besagtem Samstag nach Sachseln am Sarnersee. Für die Ausgabe 2017 wurde der Mattlisaal gewählt, eine Schulaula. Die Einrichtung war äusserst professionell und angenehm. Auch die Stimmung vor Ort war äusserst gemütlich, kannte man doch auch die meisten Personen. Auch die Preise waren äusserst fair, so konnte man für wenig Geld qualitativ guten Met der imkerei.ch beziehen. Total wurden an diesem Abend gemäss Angaben des Veranstalters 100l Met verkauft, nebst den Bierauschenkungen. Hoffen wir doch, dass dadurch das Budget eingehalten werden konnte, damit auch fürs Folgejahr wieder eine Ausgabe entstehen kann.

Rückblick Bands

Wielander

Gestartet wurde das Festival mit der Band Wielander. Ein sehr Interessantes Auftreten wurde hierbei vom Sänger gewählt, so war er im Publikum und war so wortwörtlich mittendrin. Die Musik war ansprechender Heavy Metal, welcher für einen würdigen Start sorgte.

Mind Patrol

Weiter ging es mit meinen Lieblings-Luzernen Mind Patrol. War die Setlist im Vergleich zur Swiss Metal Attack unverändert, so war es der Sound. So war der Sound hier deutlich schlechter als noch bei Wielander. Gemäss Angaben der Band war dies jedoch kein Vergleich zur Stage, so hörten sie die meiste Zeit ihre Instrumente nicht, was das ganze etwas erschwerte. Auch die Nachfolgenden Bands mussten mit denselben Problemen kämpfen, weshalb ich mich auf Diskussionen einliess und die Konzerte aufgrund des schlechten Sounds nicht weiter besuchte.

Welicoruss

Mit einer Stunde Verspätung betraten dann um Mitternacht Welicoruss die Bühne. Gespannt war ich, denn Welicoruss hat ihren eigenen Soundtechniker mitgebracht. Dies war auch deutlich zu spüren. Fehlte es dem ganzen noch an etwas, war der Mix aber nun wieder gut und man konnte sämtliche Instrumente bewusst wahrnehmen. Leider war aufgrund der Verspätung bereits viele Leute gegangen, weshalb der Saal sehr leer wirkte. Doch Welicoruss machte das Beste daraus und sorgte mit den übriggebliebenen für eine ausgelassene Stimmung. Symphonic Black Metal zum Abschluss, was will man da mehr? Schade nur, dass die Symphonischen Teile eingespielt wurde und man kein Bandmitglied hat, welches dies spielen kann. Doch soll es nicht den Auftritt trüben. Nach dem Konzert mussten wir jedoch den Mattlisaal verlassen, so dass wir die Haïrdrÿer nicht mehr mitverfolgen konnten.

Fazit

Das Festival ist sehr familiär gehalten, mit vielen starken Bands. Auch die Preise sind äusserst fair. Auch die Security war stets freundlich, war sich jedoch des Jobs bewusst und führte diesen Pflichtbewusst aus. Selbst bei Streitigkeiten suchten sie stets das Gespräch und konnten so die Situationen stets beruhigen, bevor diese eskalierten. Schade nur, dass sich ein Fan nicht an die Gepflogenheiten halten konnte, weshalb die Konzerte mit grosser Verzögerungen weitergingen. Ebenfalls schade war der Sound, so hatten die vielen guten Bands keine faire Chance, sich bei mir zu beweisen. Trotzdem war es ein sehr amüsanter Abend und auch den Bandmitgliedern schien es dort zu gefallen. Ein grosses Dankeschön geht an dieser Stelle an die 14 Organisatoren, welche viel Arbeit hatten um ein schlussendlich doch sehr gutes Festival über die Bühne zu bekommen. 

Bilder zum Event findet ihr auf der Facebook-Seite des Festivals: https://www.facebook.com/pg/metalscar666/photos/?tab=album&album_id=1461198530654758

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.