Headbangersball Silvester 2017

Facts & Figures

Datum:        31.12.2017
Ort:              Grafitti, Bern
Line-Up:       Fractal Universe (FR), Pale Black (BE, CH), Hellvetica (AG, CH), Ultra Violence (ITA), Insurrection (NL)
Headbangersball:  Facebook | Webseite

Rückblick Konzert

Headbangersball in Bern, für mich nicht das erste Mal. Doch heute ist es ein spezieller Event, denn es ist der Headbangersball Silvester. Jedes Jahr veranstaltet das Team um «Rü» zum Jahreswechsel den HBB Silvester. Die rund 60 Besucher sorgten im Grafitti für eine gute Stimmung, sei es bei den Konzerten oder im Aufenthaltsraum. Da ich heute auch das eine oder andere Bier konsumierte, wird der Bericht sicherlich nicht dieselbe Qualität wie sonst aufweisen.

Fractal Universe

Der Abend wurde mit den französischen Progressive/Technical Death Metallern von Fractal Universe gestartet. Der Sound war von der Lautstärke her sehr angenehm, die einzelnen Instrumente auch gut zu hören. Doch wirkte alles etwas flach, es konnte nicht das gesamte Potential der Band auf die Zuschauer übertragen werden. Trotzdem konnten die Jungs bereits jetzt eine relativ grosse Menge in den Keller locken, denn was sie technisch können, kann niemand bestreiten. Auch vermochten sie einige Bandmitglieder, welche heute zu Besuch waren, zu überzeugen. Vor allem ihr technisches Können sorgte für grosse Begeisterung. Auch mir gefiel, was ich zu hören bekam. Progressive Metal mit Technical Death Metal Parts, das ist sehr hochstehend. Hoffen wir doch, dass sie so weitermachen und irgendwann auch wieder in die Schweiz zurückkehren.
Setlist
1. Sons of Ignorance
2. Narcissistic Loop
3. Venomous Coils of a Holy Fallacy
4. Collective Engram
5. Tears of Misanthropy
6. At The Dusk of a Soul
7. Backworldsmen
8. Scar Legacy of Hatred
9. Decline

Fractal Universe: Facebook | Webseite

Pale Black

Heimspiel für die Death Metaller von Pale Black. Die Berner Female-Fronted Band konnten leider nicht viele Leute überzeugen. So war der Sound schlecht abgemischt und fast nur Bass und Growl-Stimme zu hören. Aufgrund der schlechten Sound-Qualität habe ich nach 2 Songs den Keller wieder verlassen. Gerne werde ich an einem anderen Auftritt mir diese Band erneut zu Gemüte führen und ausführlicher Berichten. Trotzdem konnte ich die Set-List sowie einige Bilder besorgen.
Setlist
1. Eppur si muove
2. Arabic
3. Water
4. War economy
5. Exit
6. Brainfuck
7. Surviving Humanity

Pale Black: Facebook | Webseite

Hellvetica

Um 23.00 starteten die für Bern bekannten Gesichter von Hellvetica. Wie bereits an den früheren HBB Silvester stand auch heute wieder die Thrash/Core Band Hellvetica auf der Bühne und konnte mit starkem Sound die Leute begeistern. Waren nun viele bereits nach oben verschwunden, blieben doch noch einige Leute unten. Moshpits, Stagediving und eine gute Stimmung zeichneten den relativ schlecht gefüllten Zuschauerraum. Animiert durch Sänger Roman, welcher auch immer wieder die Position auf der kleinen Stage wechselte. Speziell an dieser Band sind ausserdem die Back-Vocals, welche vom Drummer Christian gesungen werden. Eine Seltenheit, welche man sonst fast nur in Progressive-Bands findet. Gemäss Gesprächen mit der Band sind die Songs aus ihrer Sicht mehr an den Thrash orientiert, doch hört man sehr gut den Hardcore-Einfluss der beiden Songschreiber Christian und Roman heraus. Ich würde sogar sagen, dass die Band Metalcore mit Thrash-Influences spielt. Doch Genre-Einteilungen sind immer schwierig. Mit insgesamt 12 Songs spielten die aargauer Metaller bis kurz vor Jahreswechsel, bevor der Countdown fürs 2018 gestartet wurde. Was für ein Abschluss des Jahres 2017!
Setlist
1. Intro
2. Bitchslap
3. Roadkill
4. Forever Revolution
5. Reborn
6. Deadly Eyes
7. Wake Up The Dead
8. Against The Odds
9. Demolition
10. Raging Wars
11. Pitmaster
12. Rise & Fall

Hellvetica: Facebook | Webseite

Ultra Violence

Um 01.00 ging es schlussendlich mit Ultra Violence weiter. Die jungen Italiener legten gleich von Beginn an mit Vollgas los. Waren inzwischen nur noch wenige Leute vor Ort, gaben die Jungs trotzdem alles und luden mit ihren reissenden Thrash-Brettern zum Headbangen ein. Doch war es für die Band sicherlich nicht einfach. Silvester, man musste noch einigermassen nüchtern um 01.00 einen Gig spielen. Doch wenn man um diese Zeit noch einige eingefleischte Metalheads begeistern kann und so das neue Jahr einläuten kann, macht dies einfach Spass. Dies war auf der Bühne auch ersichtlich. Mit insgesamt 10 Songs sorgten sie für einen würdigen Start ins 2018. Doch was überzeugt an Ultra Violence denn so? Es ist das starke Songwriting und ihr technisches Können, welche nicht nur auf CD, sondern auch Live zu erkennen ist. Ich kann jedem Thrash-Liebhaber diese Band ans Herzen legen.
Setlist
1. Burning Through the Scars
2. Why So Serious?
3. L.F.D.Y.
4. 10.000 Ways To Spread My Hate
5. In The Name of Your God
6. Turn Into Dust
7. Lost in Decay
8. Fractal Dimension
9. You’re Dead!
10. The Beast Behind Your Back

Ultra Violence: Facebook

Insurrection

Da mein Taxi nach dem Ende von Ultra Violence nach Hause wollte, musste ich mich fügen und so habe ich die holländische Band Insurrection verpasst. Doch konnte ich trotzdem noch Fotos und Set-List auffinden, so dass immerhin etwas von der Band auch hier zu sehen ist.
Setlist
1. Enigma
2. Dawn
3. Origin
4. Conrades
5. Futile
6. Deity
7. Apotheoses
8. Interlude
9. Pull
10. Moribund

Insurrection: Facebook

Medien

Die Bilder zum Event findet ihr auf der Bilder-Seite. Die Fotos wurden mir freundlicherweise von Martin Bracher zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.