Swiss Metal Alliance Tour im Böröm Pöm Pöm

Facts & Figures

Datum:        04.11.2017
Ort:              Böröm Pöm Pöm, Oberentfelden CH
Line-Up:       Elferya (VD, CH), Headless Crown (GE, CH), Deep Sun (AG, CH)

Rückblick Konzert

Was für ein Name für eine Location? Böröm Pöm Pöm. Für den letzten Halt der Swiss Metal Alliance Tour machte ich mich auf den Weg ins aargauische Oberentfelden. Gleich nach Eintreffen begannen die Gespräche mit den verschiedenen Bands. Zu spüren war sofort, welch eine gute Chemie bei allen vorhanden ist, trotz Sprachbarriere. Gespannt war ich nun auch, ob heute der Sound besser ist, als noch am letzten Freitag in Zürich.

Elferya

Zum zweiten Mal konnte ich mir nun Elferya anschauen. Heute war der Sound um Welten besser, als noch im Höngg. So kam die Band auch völlig anders beim Publikum an. Was für eine Wucht legten die Lausanner mit Frontfrau Lola denn hier an den Start? Die Band wirkte wie verwandelt. Die Emotionen auf der Bühne waren plötzlich bei allen zu spüren. Auch war die Schallabdichtung beim Drum heute etwas runder aufgebaut, was einen weniger dumpfen Klang hinterliess. Auch die Gitarren waren heute besser eingestellt, was dem Ganzen ein völlig anderes Gesicht geben liess. Auch Lola liess heute mehr von sich zeigen, so konnte sie ihre Stimme mit tieferen Tonlagen gut einbringen. Dies war auch im Publikum merkbar, es herrschte grosse Begeisterung und eine grandiose Stimmung im relativ gut gefüllten Böröm.

Setlist
1. With All My Love
2. Cruel Night
3. Afterlife
4. Mystic Land
5. Toys Of A Modern Man
6. Elferya
7. The Dreamcatcher
8. Master Of Death
9. Close Your Eyes (Outro)

Headless Crown

Mit rasantem Tempo ging es mit «Headless Crown» gleich weiter. Das Böröm war nun gut gefüllt und die Genfer vermochten mit ihrem klassischen Heavy Metal die Menge begeistern. Der Soundmix war auch hier sehr gut gemacht, was zusätzlich zur genialen Performance für diese grandiose Stimmung sorgte. Auch die Stimme war wie im Höngg sehr dominant und vermochte auch die Zuschauer zum Mitmachen bewegen. Auch die Zwischenmusikalischen Ansagen vermochten die Stimmung stetig höher zu tragen. Doch wie im Höngg war auch hier bereits nach 45 Minuten fertig. Schade, denn die Menge forderte Lautstark nach weiteren Songs, während sich die Band teils sogar auf Deutsch beim Publikum bedankte.

Setlist
1. World Screams
2. Lonely Eagle
3. Be Seeing You
4. Here Comes
5. Wrathchild
6. Searching
7. Reach Out
8. Edge Of Sanity

Deep Sun

Um 23.30 starteten schliesslich Deep Sun als Headliner. Aufgrund der späten Urzeit machten sich die meisten Besucher bereits auf den Heimweg. Für die restlich gebliebenen zeigten die Aargauer Jungs mit Frontfrau Tarja Turunen (Debora Lavagnolo) eine wahnsinnige Show. Ein neuer Songs, welcher bereits als Vorgeschmack auf den zweiten Silberling dienen sollen, gespickt mit Songs der ersten beiden CDs durchmischten die Setlist. Die Stimmung war dementsprechend gut, trotz weniger Zuschauer. Leider kam es immer wieder zu technischen Problemen mit dem Drum-Monitoring. Doch die Band liess sich nicht beirren. Während die Problemanalyse durch den Tour-Soundtechniker durchgeführt wurde, liessen Bass und Keyboard die Menge mit Improvisationen bei Laune halten. Endlich waren nun die Probleme behoben und weiter ging es. Die Bühnenperformance war heute auch deutlich besser als in Zürich, so vermochten sie für weiterhin gute Stimmung sorgen. Auch der zu erwartende Cover-Song «End Of All Hope» mit Gastsänger Steff Perrone (Headless Crown) war heute eine Wucht. Sie vermochten die Songs in einer CD-Qualität zu spielen. Kombiniert mit der Stimmung bleibt einfach nur ein Wort: WOW!

Setlist
1. Intro
2. Forbidden Love
3. Deep Sun
4. Walking Dead Man
5. Heroes
6. The Believer
7. Whispering Screams
8. Dreaming Leprechaun
9. End Of All Hope (Nightwish Cover)
10. Race Against Time
11. Riders of Death
12. Flight of the Phoenix
13. Good Old Times
Zugabe: The Pattern

Fazit

Bei allen Bands war heute eine deutliche Steigerung zu sehen. Nebst der einwandfreien Akkustik war auch die Begeisterung bei den Musikern besser zu erkennen. Dies wohl auch aufgrund des genialen Abends im Wallis, dem zweiten Halt der Swiss Metal Alliance Tour. Gemäss Gesprächen mit den Bands war es auch für sie ein geniales Projekt, welches auch beim Publikum für Begeisterung sorgte. Freuen wir uns also schon auf die Swiss Metal Alliance Tour 2018.

Medien

Deep Sun – Dreaming Leprechaun (04.11.2017, Böröm Pöm Pöm)
https://goo.gl/ALX5Cm

Deep Sun Feat. Steff Perrone – End Of All Hope [Nightwish Cover] (04.11.2017, Böröm Pöm Pöm)
https://goo.gl/pNAnkz

Fotos (04.11.2017, Böröm Pöm Pöm)
https://goo.gl/ZUAkZA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.