Symphonic & Gothic Metal in Münchenstein

Facts & Figures

Datum:        13.01.2018
Ort:              Rockfact Music Club, Münchenstein
Line-Up:       Askara (BL, CH), Deep Sun (AG, CH)
Iron T-21: Facebook | Webseite

Rückblick Konzert

An diesem Samstag besuchte ich den Symphonic/Gothic Metal Abend in Münchenstein. Rockfact, eine kleine Bar mit einer sehr professionellen Soundanlage und freundliche Leute waren das Resultat dieses Ausflugs. Organisator dieses Konzertabends sind die Iron T-21 aus dem Baselbiet. Eine Gruppe, welche kleineren Bands die Möglichkeit bieten will, in der Region Basel zu spielen und so auch die Besucher aus der Region zu erreichen. Ein gutes Ziel, vermischt mit professioneller Arbeit ergibt ein sehr gutes Resultat. Auch konnte das Konzert in voller Länge bei Radio Drachenblut verfolgt werden, welche ebenfalls vor Ort waren. Schön, wenn die Zusammenarbeit unter den verschiedenen Seiten so toll klappt.

Askara

Gestartet wurde der Abend um ca. 21.00 mit progressive Gothic Metal aus der Region. Hatte ich die Band bereits im Taratata in Bremgarten gesehen und aufgrund der schlechten Abmischung nichts geschrieben, war ich umso gespannter sie zu verfolgen und mein Urteil zu fällen. Mit 10 Songs konnten die Baselbieter den rund 30 Zuschauern mit gemütlichem Goth-Metal einen guten Start liefern. Eine sehr abwechslungsreiche Band. Dies aufgrund des Gothic-Gesanges durch Sängerin Myriam, welche auch noch das Keyboard spielt, sowie den Growl/Screaming-Einlagen von Bassist Elia. Speziell an der Band sind zudem die Instrumente, so spielten sie auf einer 8-Saitigen Gitarre sowie auf einem 5-Saitigen Bass. Die Bühnenperformance war relativ schwierig, da die Drums von Plexiglas umgeben waren. So konnte nicht dieselbe Verbindung zum Drummer hergestellt werden, wie sonst üblich. Auch konnte die Sängerin sich nicht gross verschieben, wenn noch Keyboard gespielt werden muss. So nahm der Bassist die Bühne für sich ein und konnte auch dank starker Mimik während seiner Growl-Einsätze sehr überzeugen. Ein grosses Kompliment geht auch an den Sound-Techniker, welcher heute ausgezeichnete Arbeit verrichtete und so den Zuschauern auch die gute Leistung der Band auf die Ohren brachte. Wem jedoch das Genre Gothic-Metal nicht zusagt, muss sich die Band nicht anschauen. Denn es gibt doch eher gemütliche Lieder, doch dem Anhänger dieses Genres kann ich die Band nur empfehlen. Stark, was hier an den Start gelegt wurde.
Setlist
1. Intro
2. Friend of Job
3. Vigor of Dreams
4. Lights of Night
5. My Name
6. By God
7. Identity
8. Shatter the Glass Wall
9. Beyond The Horizon of Hope
10. Lost


Facebook | Webseite
Facebook Live-Video

Deep Sun

Bereits gut bekannt ist mir die Band Deep Sun. Mit einer äusserst langen Setlist kamen die aargauer Heute auf die Bühne und konnten die Zuschauer mit starkem Symphonic Metal überzeugen. Sowohl meine Meinung, wie auch die diverser Deep Sun Fans ist eindeutig. Vom Sound sowie auch von der Performance her war dies der beste Auftritt der letzten Zeit. Trotzdem halte ich mich heute etwas kürzer und werde beim nächsten Gig in der Met-Bar mit Shadowpath wieder etwas ausführlicher berichten.
Setlist
1. Intro
2. Heroes
3. Fading Away
4. The Believer
5. Walking Dead Man
6. Riders of Death
7. Circle of Witches
8. Flight of The Phoenix
9. Nostalgia
10. Dreaming Leprechaun
11. End Of All Hope (Nightwish Cover)
12. Race Against Time
13. Vertigo
14. Des Königs Krieger
15. Dark Ravine
16. The Pattern
17. Good Old Tmes
Zugabe: Run To The Hills (Iron Maiden Cover)


Facebook | Webseite
Facebook Live-Video
Live-Video „End of All Hope – Nightwish Cover“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.